Lagebericht Herbst 2020

von Dr. Ulrich von Nathusius

Jahreshauptversammlung - neuer Vorsitzender - Konzertplanungen

Am 29. September 2020 fand im Bürgerhaus die diesjährige Jahreshauptversammlung des Volksbildungsrings Bad Arolsen statt.

Personalia:

Horst Schwarze, der die Arbeit des Volksbildungsrings über Jahrzehnte maßgeblich organisiert und geprägt hat, erklärte seinen Rücktritt aus Altersgründen.

In ihren Dankesreden hoben der stellvertretende Vorsitzende Bernd Zaloga und Bürgermeister van der Horst die vielfältige hohe Kompetenz, das außerordentlich intensive Engagement und die hohe menschliche Integrität des scheidenden Vorsitzenden hervor. Sein Einsatz wäre ohne Zustimmung und Unterstützung seiner Gattin nicht möglich gewesen. Die Versammlung bedankte sich dafür auch bei ihr herzlich.

Siegfried Wagner, langjähriger Kassierer des Vereins, erklärte seinen Rücktritt aus Altersgründen. Auch ihm und seiner stets tatkräftig unterstützenden Gattin wurde herzlich gedankt.

Der langjährige Finanzchef des Vereins, Heinz-Albert Stracke, kündigte an, dass er bedingt durch neue berufliche Herausforderungen an neuen Einsatzorten, sein Amt in absehbarer Zukunft niederlegen müsse.

Als Kandidat für die Nachfolge von Horst Schwarze im Amt des ersten Vorsitzenden stellte sich Wilfried Schuppe vor, der sich während seiner Dienstzeit als Deutsch- und Französischlehrer an der Christian-Rauch-Schule innerhalb und außerhalb der Schule auch als langjähriger Leiter der Theater-AG der Schule mit großartigen öffentlichen Darbietungen seiner AG einen Namen gemacht hat. Derzeit ist der in Höringhausen wohnende Pensionär ehrenamtlich in der Betreuung jugendlicher Flüchtlinge auf Ihrem Weg durch Schule und Ausbildung behilflich.

Die Versammlung wählte Wilfried Schuppe einstimmig zum neuen ersten Vorsitzenden. Der neue Vorsitzende wird sich besonders in die Theaterarbeit des Vereins einbringen und die Gewinnung neuer Altersgruppen und Bevölkerungsschichten für die Volksbildungsarbeit im Auge haben.

Weitere Themen

Neben der Entlastung des Vorstandes und der Neuwahl des Vorsitzenden wurde erörtert , ob und in welcher Form in den nächsten Monaten Veranstaltungen in den drei Arbeitsfeldern des Volksbildungsrings – Theater, Konzerte, Vorträge - möglich sein können.

Von März 2020 an mussten fast alle Vorträge und Aufführungen der Saison 2019/2020 abgesagt werden.

Die musikalische Sparte schaffte die Wiederbelebung am schnellsten, wie die Durchführung von immerhin drei der geplanten fünf Schlosskonzerte in der Sommersaison zeigte. Ein Doppelkonzert im Schlosshof vor jeweils 50 Zuhörern und zwei verkürzte Konzerte vor jeweils 70 Zuhörern in der Fürstlichen Reitbahn des Welcome Hotels konnten stattfinden.

Das Streicherkonzert des Waldeck‘schen Kammerorchesters am 8. November ist für beide Aufführungen bereits ausverkauft. Die Planungen für die Neujahrskonzerte in verkleinertem und verkürztem Format sind fast abgeschlossen.

Entscheidungen über Theateraufführungen und Vortragsveranstaltungen im Herbst, Winter und kommenden Frühjahr stehen noch aus und sind entscheidend vom weiteren Verlauf der Pandemie abhängig. Der Vorstand des VBR wird auf der Homepage und in der regionalen Presse zeitnah informieren.

 

Zurück