Don Carlos

Drama von Friedrich Schiller

Uraufführung 1787 in Hamburg

„Geben Sie Gedankenfreiheit!“ Als der Malteserritter Marquis von Posa in der Mitte des 16. Jahrhunderts diese Forderung an den mächtigen König Philipp II. von Spanien richtet, ist das revolutionär, lebensgefährlich und bleibt unerhört. Und auch der Versuch des Marquis, das Los der nach politischer Freiheit strebenden niederländischen Provinzen Spaniens zu mildern, geht in der Gewaltherrschaft der von der Kirche und der Inquisition unterstützten absolutistischen Monarchie unter.

Der Ritter von Posa ist ein Jugendfreund des spanischen Thronfolgers (Infanten) Don Carlos , auf dessen humaneres Denken die unterdrückten Niederländer hoffen. Aber der junge Mann ist machtlos. Denn sein Verhältnis zu seinem Vater ist völlig zerrüttet; insbesondere seit der König in 2. Ehe jenes junge Mädchen geheiratet hat, das eigentlich die Braut seines Sohnes sein sollte. Carlos leidet unsäglich unter dieser Situation und hat all seine frühere Energie und Begeisterung für eine neue Politik verloren. Auch seinem Freund Posa gelingt es mit geschickten Manövern nur teilweise, den Prinzen zu aktivem Handeln zu bewegen. Denn das perfekte System von Intrigen und Bespitzelungen, in das auch die Königin und ihre Hofdamen eingesponnen sind, lässt keine ungenehmigten Handlungen unentdeckt und schlägt brutal zu.

So wird der Marquis beim Versuch, seinem Freund beim Ausbruch aus dem System zu helfen, vernichtet. Und auch der Infant wird der Inquisition übergeben. Schiller, der als junger Mensch selbst noch unter absolutistischer Herrschaft gelitten hatte, hat in diesem Drama, das zu den bedeutendsten der Weltliteratur gehört, den Marquis von Posa zum Sprachrohr seiner eigenen Ideale von politischer Freiheit, Menschlichkeit und persönlicher Freundschaft gemacht. Damit war er einer der wirkungsvollsten Wegbereiter unserer modernen Demokratien und Menschenrechte.

Aber sind diese in der Welt des 21. Jahrhunderts wirklich gesichert und überall verwirklicht? Da gibt es offenbar noch viel zu leisten. Und da ist die Begegnung mit Schillers Idealen eine ungeheuer anregende, hilfreiche und ermutigende Erfahrung. „Don Carlos“ ist bewegend aktuell!

Ort: Fürstliche Reitbahn des Welcome Hotels Bad Arolsen

Zurück